Münster bekennt Farbe
> Startseite
> Bekennen
> Mitmachen
> Fotowettbewerb
> Ideen
> Projekte
> Inspiration
> Presse
> Sponsoren
www.entente-florale.muenster.de

pixel


Ein blumiger Wettstreit
Montag, 17. April 2006

Zukunftswerkstatt prämiert die schönsten Vorgärten im Kreuzviertel

Von Maria Meik

Münster. Der eine hat ihn, der andere nicht. Und doch erfreut er alle Citymenschen – der Vorgarten. Tulpen und Narzissen, Pflanzen, Beete und Bäumchen, die ihre üppige Pracht entfalten, oder eine bunte Wildblumenwiese sorgen für schmucke Augenweiden. Besonders, wenn die Häuser dicht an dicht stehen wie im Kreuzviertel. Ein Vorgarten beflügelt alle, die daran vorbeimarschieren sowie diejenigen, die sich dafür büc?en müssen. Weil ein bunter Vorgarten einfach was hermacht.


Die Kreuzviertler lassen’s mal wieder so richtig sprießen. Gleich nach dem Kreuzviertelfest im Spätsommer wurde der Startschuss gegeben, um in die Hocke zu gehen und in Vorgärten so manche Blumenzwiebel zu verbuddeln. Ob es sich gelohnt hat, können alle Vorgärtner selbst mit der Kamera einfangen.

Und dann nichts wie ab mit den blumigen Tatsachen an die „Zukunftswerkstatt Kreuzviertel“, die mit einem Auswuchs an Einsendungen rechnet für ihren Wettbewerb „Die schönsten Vorgärten im Kreuzviertel“. Die Aktion wird vom städtischen Amt für Grünflächen und Naturschutz betreut und ist eingebettet in die Kampagne „Münster bekennt Farbeœ für den Bundeswettbewerb rund um grüne Städte.

Münster macht natürlich mit – und die Zukunftswerkstatt sowieso. Seit drei Jahren ist sie ein eingetragener Verein mit rund 35 Mitgliedern. Die Zukunftswerkstatt verfolgt das Ziel, „die Interessen des Stadtteils zum Wohle des Kreuzviertels umzusetzen“, informiert der erste Vorsitzende Herbert Stallkamp von der Finkenstraße, während sein Stellvertreter Bernd ?reitschuh verdeutlicht, dass es dabei nicht nur um ein paar Blümchen geht, sondern um gesellschaftliche Belange wie etwa Probleme mit baulichen Maßnahmen.

Die Zukunftswerkstatt hat die Infrastruktur im Blick, wirkt unterstützend und beratend. Sie ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt, Britta Paul kümmert sich um die Aktion Hofbegrünung.

Rund 22000 Menschen wohnen im Kreuzviertel. Darunter auch Münsters prominentester Blumenfreund, Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann. Zwar ohne Vorgarten, dafür aber mit schmuckem Balkon, auf dem er „Farbe bekennt“ und seine blumige Leidenschaft gleich kübelweise auslebt.

Das Kreuzviertel, die wohl beliebteste Wohnadresse in Münster, war in früherer Zeit eine Gartenstadt. „Die Leute kamen ins Kreuzviertel, um sich Sommerfrische zu holen“, erzählt Stallkamp.

Wer seinen Vorgarten präsentieren möchte, der kann ihn individuell gestalten. „Der Wettbewerb soll inspirieren. Dabei müssen die Vorgärten nicht mit teuren Rosen oder Chrysanthemen besetzt sein“, unterstreicht Stallkamp.

Einsendeschluss für die Aktion ist der 31. Mai, bevor Anfang Juni eine Jury die Vorgärten begutachtet. Als Preise winken Gutscheine rund um den Garten.

Zuvor veranstaltet die Zukunftswerkstatt am 6. Mai eine Kompostaktion. Von 14 bis 18 Uhr können sich Vorgärtner über das richtige Düngen informieren und sich den Kompost, den das Amt für Grünflächen und Naturschutz herankarrt, an der Schulstraße auf dem Schulhof des ehemaligen Gebäudes der Eichendorff-Realschule abholen.

Zwölf Bewerbungen liegen bereits vor. Und weitere können eingehen beim Bürgertreff Zukunftswerkstatt, Telefon 6?20?96?90, Fax 6?20?96?92 oder per E-Mail post@kreuz4tel. www.münster-bekennt-farbe.de

 
< zurück   weiter >

> Impressum
presse

Presse

pixel
s01 s02 s03 s04 s05 s06
s07 s08 s09 s10 s11 s12
pixel