Münster bekennt Farbe
> Startseite
> Bekennen
> Mitmachen
> Fotowettbewerb
> Ideen
> Projekte
> Inspiration
> Presse
> Sponsoren
www.entente-florale.muenster.de

pixel


Schönheit, die bleibt
Montag, 10. Juli 2006

Landwirte und Kreisjägerschaft schenken der Stadt blütenreiche Wildwiesen

Münster K 900 Kilo Saatgut haben Landwirte und Mitglieder der Kreisjägerschaft gesponsert, um Münster noch ein wenig mehr aufblühen zu lassen.

Was im April auf gut 70 Hektar stillgelegter Ackerflächen, Brach- und Restparzellen in die Erde gebracht wurde, entfaltet seit Juni nun allmählich die ganze Pracht blütenreicher Wildwiesen.

„Die Mischung ist so ausgetüftelt, dass wir bis weit in den Herbst hinein immer neue Farben und Blüten erleben werden“, freut sich der Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Hubert Große-Kleimann. Gelbsenf und Süßlupinen, Klee und Sonnenblumen, Klatschmohn, Wilde Möhre, Fenchel oder das Adonisröschen: Für Auge und Nase der vorbeiwandernden Spaziergänger oder Radler bieten über 30 Sorten ein breites Spektrum.


Was aber nur eines der Ziele dieser Aktion ist, die rund 50 Jäger, Jagdausübungsberechtigte und Landwirte auf etwa 180 passenden Flächen als Gemeinschaftsaktion der Stadt Münster geschenkt haben, die sich ja bekanntlich am Wettbewerb „Entente Florale – Münster bekennt Farbe“ beteiligt. Denn die zum Teil mehrjährigen Pflanzen, die im kommenden Jahr ihre Pracht noch besser präsentieren werden, sind eigentlich als Unterstützung für die Tierwelt gedacht.

„Gerade unsere Bienen und Schmetterlinge finden häufig nicht mehr genügend Nektar als Nahrung“. Doch nur, wenn es ausreichend Insekten als Futtertiere für die (Sing-)Vögel der Stadt gibt, können die wiederum ihren Nachwuchs gesund großziehen. Aber auch heimischem Wild wie Rehen, Rebhühnern oder Fasanen bieten die Wildwiesen und -äcker mit ihren verschieden hohen Pflanzen Schutz und Sicherheit.

Wenn am 13. Juli die achtköpfige Jury für die „Entente Florale“ Münster besucht und sich ein Bild von der blühenden Westfalenmetropole macht, nimmt sie diese ein wenig nostalgisch anmutenden Blütenmeere vielleicht nur aus den Augenwinkeln wahr. Die Münsteraner jedenfalls, die an solchen wogenden Farbflecken vorbeikommen, haben durch diese Partnerschaftsaktion ein nachhaltiges Stück Natur(schutz) geschenkt bekommen, das bleiben wird – auch, wenn die Jury bereits wieder abgefahren ist. K HH

 
< zurück   weiter >

> Impressum
presse

Presse

pixel
s01 s02 s03 s04 s05 s06
s07 s08 s09 s10 s11 s12
pixel